Burgen & Schlösser

Elbschloss Bleckede – Sitz des Biosphaerium Elbtalaue

Elbschloss Bleckede ist ein beeindruckendes und historisches Gebäude in der gleichnamigen Stadt Bleckede, die sich im Norden Deutschlands in der Region Niedersachsen befindet. Das Schloss beherbergt seit 2000 das Informationszentrum Biosphaerium Elbtalaue.

Geschichte des Elbschloss Bleckede

Die Stadt Bleckede, einst als „Löwenstadt“ bekannt, ließ der damalige Herzog Wilhelm von Lüneburg im Jahr 1209 gründen. Damals wollte man hierdurch die zuvor zerstörte Stadt Bardowick ersetzen. Die Burg in Bleckede fand erstmals 1270 urkundliche Erwähnung. Sie wechselte in den folgenden Jahrhunderten mehrmals den Besitzer. Im 16. Jahrhundert baute Herzog Ernst II. von Braunschweig-Lüneburg das Ensemble zu einem prächtigen Renaissance-Schloss um. Die Architektur des Schlosses zeugt von diesem goldenen Zeitalter der Renaissance und verbindet Elemente der Gotik und Renaissance auf elegante Weise. Im Jahr 1600 wurde die Burg geräumt, und anstelle des verfallenen Hauptgebäudes entstand ein Fachwerk-Amtshaus. Die Befestigungen wurden instand gehalten und widerstanden 1620 einer Belagerung durch die Dänen.

   
Fürstlich Ambthause an der Elbe
Fürstlich Ambthause an der Elbe

Der Weg zum Elbmuseum

Bis 1932 diente das Schloss als Verwaltungssitz, danach zog das Amtsgericht ein. Heute kann man im einstigen Gerichtssaal heiraten. Die Burg liegt auf einem Geestrücken und war ursprünglich von einem Elbarm umgeben. Der quadratische Grundriss der Anlage umfasst 100 x 90 Meter. Der älteste erhaltene Teil ist der mittelalterliche Bergfried.  Ab dem 16. Jahrhundert war die Anlage Sitz des Amtmanns von Bleckede. Der Nordflügel von 1600 erbaute man 1600 im Fachwerkstil. Der barocke Westflügel, der heute Ausstellungsräume beherbergt, entstand hingegen erst um 1743. Besonders beeindruckend ist die Schlosskapelle mit ihren kunstvollen Fresken und den prächtigen Sälen. Einst nutzte man diesen für festliche Empfänge und Bankette. Die Heimatschriftstellerin Auguste von der Decken kam hier 1827 zur Welt. Von 1885 bis 1932 war das Elbschloss der Verwaltungssitz des Kreises Bleckede. Die Schlossanlage ist von einem malerischen Schlosspark umgeben, der zu einem gemütlichen Spaziergang einlädt und eine harmonische Ergänzung zum historischen Gebäude darstellt.

Das bietet das Informationszentrum Biosphaerium Elbtalaue

Seit 2000 ist das Schloss Heimat des Informationszentrum des Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue (Biosphaerium Elbtalaue). Auf der 1000 m² großen Ausstellungsfläche können sich Besucher über die Natur und die Tiere am Elblauf informieren. Verlässt du das Hauptgebäude und überquerst den Innenhof, so gelangst du in das Aquarium. Hier sind einheimische Fischarten wie Karpfen, Welse aber auch Störe zu sehen. Gleich dahinter befindet sich der Eingang zum Bieberhaus. Der einheimischen Nager ist an der Elbe heimisch. Über den Ausstellungsraum mit seinen Fenstern kannst du den Bieber direkt in seinen Bau schauen. Der ehemalige Bergfried und der weithin sichtbare Turm liegen gleich daneben. Er ist durch eine neue Stahltreppe im Innern begehbar. Über viele Stufen gelangst du auf die Aussichtsplattform, der einen fantastischen Ausblick auf den Elblauf ermöglicht.

Hier findest du das Elbschloss Bleckede auf der Karte

   

Christoph Janß

Hallo, ich bin Chris, Tourismus Blogger und Hobbyfotograf aus dem schönen Hamburg. Ich habe ein Faible für Geschichte, Architektur sowie Naturaufnahmen. Als Freelancer und Marketer helfe ich Kunden bei ihrem Marketing.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Translate page »